Zürich, 11.-14. Mai 2023

UNPLUGGED Konzerte

Mit Tausenden die grossartige Stimmung der Europaallee geniessen
Lebensgefühl Velo

Die Erlebnismeile beim Hauptbahnhof ist gleichzeitig ein grosses Restaurant mit einem gewaltigen Food-Angebot und ein Treffpunkt für alle an der CYCLE WEEK Bar, der Bike Kingdom Bar, der Gull Bar und im Stadt Café. Wer mag, sieht sich die BMX-Shows zum Soundtrack von Unplugged-Strassenkünstler:innen an und geniesst die Easy-Going-Stimmung der Europaallee. Die Besucherinnen und Besucher bringen sich aktiv ein und tauschen sich aus mit Menschen, die dieselbe Leidenschaft teilen – zu Velos, Live-Musik und Street Food.

 

Hong

Hong ist ein hungriger Mann. Er hat Appetit auf das Leben, und er hat sich schon durch einige recht schmackhafte Teile des Menüs gefressen. Hong knabbert nicht am Schicksal, er öffnet die Kiefer und nimmt einen richtigen Bissen. Kein Pusten, kein Schlürfen, keine Krümel. Er wird Ihnen etwas über die üppige Bittersüße erzählen, auf der er herumgekaut hat, und schon bald werden Sie selbst anfangen zu sabbern. Du wirst mit gefalteten Händen und großen Augen dasitzen, und die schlichte Pracht seiner Erzählungen wird deine Eingeweide aufrühren. Du wirst eine weitere Geschichte hören wollen, die Spannung spüren, in die sie dich versetzen, und über diese Seile laufen.

Asendorf 

Der Winterthurer Indie-Künstler Asendorf verpackt seine eigene Sicht auf das Leben authentisch und gefühlvoll in seine Musik. Er macht sich nahbar und schafft es, Ecken und Kanten zu zeigen, ohne dabei Leichtigkeit und Unterhaltungswert zu verlieren.
Seine ausdrucksstarke Stimme und der eindringliche Sound spiegeln den freiheitsliebenden und tiefgründigen Charakter des Musikers wider. Er experimentiert mit verschiedenen Stilen, verliert aber nie den roten Faden, der für Wiedererkennungswert sorgt.

 

Ginger and The Alchemists (Solo)

Wie ein Hauch frischer Luft setzt die ungefilterte emotionale Ehrlichkeit von «Ginger And The Alchemists» einen Gegensatz zu einer Welt, in der nach unerreichbarer Perfektion gestrebt wird. Wunderschön melancholisch und offen, so wie sich der Himmel nach einem Sturm anfühlen muss, erzählt Ginger mit ihrer zerbrechlichen und doch so kraftvollen Stimme direkt aus ihrem Leben.

Die von Mehrstimmigkeit geprägten Songs entfalten sich durch die Synthese von Vintage Sounds, elektronischen Spielereien und akustischen Instrumenten. Der weiche, spacige Sound ist der perfekte Nährboden für Songs mit Persönlichkeit und erlaubt es der Winterthurer Band, gross und international zu träumen.

Pascal Gamboni

Geboren in den Bergen des Kantons Graubünden, entdeckte Gamboni im zarten Alter von elf Jahren die Musik im Allgemeinen und die Gitarre im Besonderen. Als Teenager besuchte er die Musikschule in Österreich und trat bald der obligatorischen Rockband bei. Die Band versuchte ihr Glück in Großbritannien und wurde erstaunlich schnell von einer Plattenfirma unter Vertrag genommen. Zunächst in Bristol, später in London, blieb Gamboni ein ganzes Jahrzehnt lang in Großbritannien, bevor er in die Schweiz zurückkehrte, um in Bern zu leben. Er vertiefte sich wieder in seine Muttersprache und veröffentlichte mehrere Platten, wobei er immer öfter in Rumantsch singt. Dabei spielt es keine Rolle, dass nur die anderen 59'999 Menschen, die die Sprache sprechen, die Texte sofort verstehen. Was viel mehr zählt, ist der Geist, der in der Musik durchkommt.

In!t

Eine Konzertharfe sieht man in der Regel auf Klassikbühnen. Dass das Instrument aber durchaus anders eingesetzt werden kann, zeigt das Duo IN!T von Zürich. Die Harfenistin Noemi von Felten und der Gitarrist und Sänger Janosz Prelicz lassen in ihrer Musik zwei Welten aufeinanderprallen. In!t hat gelernt sich selbst kompromisslos zu verwirklichen. Die Harfe taucht durch ein Arsenal an Effektpedals in neue Klangsphären ein und wird hemmungslos mit den typischen Pop- und Rocck-Sounds von Gitarre und Gesang kombiniert.

Presenting-Sponsor
Hauptsponsoren
Sponsoren
Medienpartner